Der Ausflug der Kulturlandschaftsführer Streuobstwiesen am 21.07.2019 wurde auch dieses Jahr zur Weiterbildung genutzt. Der Neckarguide Ulrich Ostarhild führte die Teilnehmenden und deren Familien durch die Zugwiesen am Neckar bei Ludwigsburg und als Höhepunkt hinauf in die steilsten Weinlagen Ludwigsburgs.

Das Großprojekt „Neckarbiotop Zugwiesen“ zeigt, dass Hochwasserschutz und moderner Schiffsverkehr sich auch mit ökologisch hochwertigem Fluss- und Uferbau erreichen lassen.

Auf rund 17 ha haben die Obstler Einblicke in das Leben von Pflanzen und Tieren an Fluss und Bach gewonnen und die landschaftliche Schönheit des Flusses erleben können. Nachdem die markanten Steilhänge der Weinberge erklommen waren, eröffnete sich ein Ausblick auf eine gelungene renaturierte Auenlandschaft.

Durch den Besuch der erstmals durchgeführten Veranstaltung "Ludwigsburger Steillagentage" erhielten die Obstlerinnen und Obstler Informationen zu den Besonderheiten der Terrassenweinberge. Eine Schaubaustelle zeigte wie man Weinbergsmauern erstellt und renoviert. Solche Weinbergsmauern lassen sich bis heute auch in manchen Streuobstwiesen finden, waren diese Obstwiesen doch bis vor etwa 150 Jahren oft noch Weinberge.

Die Sensorik der Kulurlandschaftsführerinnen und Kulturlandschaftsführer wurde zum Abschluss in einem Restaurant mit heimischen Spezialitäten geschult. Ein rundum gelungener Tag! Ein herzliches Dankeschön geht an Herrn Ostarhild für die Führung und an unsere Vorsitzende für die hervorragende Organisation.

Wer sich für das Neckar Zugwiesen Projekt interessiert, hier ist der Link.

https://neckar.ludwigsburg.de/start/Projekte/Zugwiesen.html

TROCKENMAUERERSTELLUNG 

Die Erstellung einer Trockenmauer stieß auf großes Interesse bei den Zuschauern.

Im Hintergrund sieht man die Neckarzugwiesen (der Uferstreifen).

Im Januar 2017 haben folgende "Obstler" im Biosphärenzentrum in Münsingen in einer Weiterbildungsmaßnahme die Qualifikation "Biosphärenbotschafter" erlangt:

Thomas Brischar, Ernst Frank, Cornelia Schaul, Michael Thiehoff, Norbert Tobisch und Ruth Wagner-Jung.

Unser Obstlerkollege Siegfried Guggenberger hat diese Qualifikation zum Biosphärenbotschafter bereits 2009 absolviert.

Aufgabe der Biosphärenbotschafter ist unter anderem, Führungen im Biosphärengebiet anzubieten. Neben dem Genuss der einmaligen Landschaft erhalten die Teilnehmer z. B. Informationen über die Bedeutung eines Biosphärengebietes, über Flora und Fauna, Land und Leute.

Am 07.07.2017 fand im Biosphärenzentrum in Münsingen die Übergabe der Urkunden "Biosphärenbotschafter" durch den Tübinger Regierungspräsidenten, Herr Klaus Tappeser, statt.

Vor der Urkundenübergabe besuchten die neuen Biosphärenbotschafter zusammen mit Herrn Regierungspräsident Tappeser sowie dem Bürgermeister von St. Johann, Herr Florian Bauer, einen der Biosphärenpartner, die Firma FLOMAX® in Gächingen.
Die Geschäftsführerin und Firmengründerin Veronika Kraiser stellte bei der Führung durch die Produktionsstätten die Philosophie des Unternehmens vor: "Die Grundsätze im Schaffen von FLOMAX® sind seit vielen Jahren konstant. Textilien produzieren die die eigenen Ansprüche erfüllen und die Tag für Tag selbst gerne getragen werden. Bei FLOMAX® heißt das strapazierfähige und gleichzeitig komfortable Kleidungsstücke, die regional, nachhaltig und vor allem natürlich ökologisch hergestellt werden." Man spürte im Vortrag von Frau Kraiser die innovativen Ideen und die Begeisterung für die Sache.

Das Bild zeigt (von links nach rechts) Herrn Tappeser mit drei der neuen Biosphärenbotschafter aus dem Kreis der Obstler: Norbert Tobisch, Cornelia Schaul und  Ernst Frank.

BIO BOTSCH 7340 600x400 CSCHAUL 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch dieses Jahr sind die "Die Obstler - Kulturlandschaftsführer Streuobstwiesen Albvorland und mittleres Remstal" wieder auf dem Bauernmarkt am Naturschutzzentrum Schopflocher Alb mit einem Infostand vertreten. Er findet am 17.09.2017 von 11 bis 16 Uhr statt.

Hier können Sie sich über die landschaftsprägenden Streuobstwiesen in unserer Gegend informieren.

Die Details zum Bauernmarkt finden Sie hier.

 

Von Freitag, 15.9., bis Samstag, 16.9.2017, findet zum siebten Mal unser Streuobstwiesenaktionstag in Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Hauber sowie zahlreichen anderen Streuobstakteuren in Schorndorf statt. Freuen Sie sich auf ein buntes und vielfältiges Programm rund um die Streuobstwiese für die ganze Familie.

Einen Flyer mit allen Details finden Sie hier.

 

Die Obstler waren auch am 16. Weilheimer Kirschblütentag am Sonntag, 23. April 2017, wieder mit zahlreichen Akteuren dabei! Beginn war um 10:15 Uhr auf dem Marktplatz in Weilheim an der Teck.

 

Wandergruppenstart nach Hepsisau

Die Obstler Herbert Stopfner und Siegfried Guggenberger boten eine Rundwanderung nach Hepsisau um 10:30 Uhr an. Hin und zurück sind es jeweils 7km. Die Strecke ist kinderwagengeeignet. Unterwegs bekam man viele interessante Informationen über die Streuobstwiesen. Wer wollte, konnte in Hepsisau den Shuttlebus zurück nehmen.

 

INFOSTAND MIT OBSTLER

Die Obstler Cornelia Schaul und Ernst Frank betreuten als Paradiesbotschafter den Infostand des "Schwäbischen Streuobstparadieses" und brachten vielen interessierten Gästen unsere einzigartige Streuobstwiesen Kulturlandschaft näher.

 

Pferdekutschenfahrt 

Der Obstler Martin Kirschmann bot ab 11 Uhr Pferdekutschfahrten durchs Weilheimer Städtle an. Eine Fahrt mit Robby und Naila dauerte ca. 20 Minuten.

Das ausführliche Programm finden Sie auf der Website des Stadtmarketings Weilheim.